Mit Schokolade, Sport und Smoothies das Immunsystem stärken

Jeden Tag einen kleinen Smoothie aus Ananas, Spinat, Bananen und Brennnesseln, darauf schwört Dr. Alois Teuber, um fit und gesund zu bleiben. Der Orthopäde ist ein international renommierter Sportmediziner. Als Mannschaftsarzt betreut er Fortuna Düsseldorf, das Düsseldorfer Eishockey Team DEG und viele weitere Sportvereine. Seine Arztpraxis hat er in Meerbusch. Wir haben ein Interview mit ihm geführt und gefragt, wie man das Immunsystem stärken kann.

Wir brauchen Deine Hilfe!

Schenk uns 10min Deiner Zeit um unser Produkt zu verbessern und erhalte einen saftigen Rabattcode.

Zur Umfrage

Lykon: Wir sind bei unserer Recherche auf einen Online-Artikel gestoßen, in dem Lebensmittel genannt wurden, die das Immunsystem besonders stärken. Bier und Steak standen auf den ersten beiden Plätzen. Was ist da dran?

Dr. Teuber: Da ist schon was dran, stimmt aber nicht ganz. Im Steak ist hochwertiges Eiweiß, außerdem enthält es Eisen, Zink und einige B-Vitamine. Das ist alles gut fürs Immunsystem. Und es enthält wenig Fett. Bier besteht ja aus Hopfen, Malz und Hefe. Alles gesund. Nur der Alkohol ist eher immunschwächend. Also ich sage mal, 30 Bier sollten Sie nicht trinken.

Lykon: Mit welchen Lebensmitteln können wir unser Immunsystem stärken, wenn nicht täglich mit Steak und Bier?

Dr. Teuber: Mit Nüssen und Schokolade, also der dunklen.

Lykon: Das klingt sehr gut!

Dr. Teuber: Ja, toll, nicht wahr? Außerdem noch Ingwer, Granatapfel, Kohl, Salat, Spinat und Brennnesseln. Meine Frau schickt mich gerne mal zum Brennnesselpflücken. Gründlich abwaschen und ab in den Mixer. Das werden wunderbare Smoothies. Und generell gilt: Je bunter und frischer, desto besser.

Lykon Wie wirken diese Lebensmittel in unserem Körper?

Dr. Teuber: Nehmen wir mal ein Beispiel: Vitamine wie A, C und E neutralisieren sogenannte freie Radikale. Das sind Stoffwechselprodukte, die in Zellen entstehen, aber eigentlich schlecht für sie sind. Denn sie sorgen für oxidativen Stress und behindern den Zellstoffwechsel.

Lykon: Und gegen diese Stressmacher wirken Antioxidantien!

Dr. Teuber: Genau, Vitamin A, C und E gehören zu den Antioxidantien.

Lykon: Gibt es Nahrungsmittel, die das Immunsystem schwächen?

Dr. Teuber: Ja, auf jeden Fall. Einseitige Ernährung ist schlecht für das Immunsystem. Zucker und einfache Kohlenhydrate haben einen großen Einfluss auf den Darm. Die Bakterien der Darmflora sind ein enorm wichtiger Teil der Immunabwehr. Durch zu viel Zucker vermehren sich die schlechten Bakterien und die guten werden verdrängt. Außerdem sind die meisten Lebensmittel, die Sie im Billigsegment finden, nicht gut. Zusatzstoffe in Fertiggerichten alarmieren das Immunsystem, wodurch es Bakterien und Viren weniger in Schach halten kann.

Dr. Teuber ist leidenschaftlicher Sportler. Er spielt Tennis, fährt Ski, spielt Golf und macht Fitnesstraining. Außerdem war er lange Amateurboxer. Dadurch hatte er auch Kontakte zur Profiboxwelt. So kam es, dass er als Arzt auch Henry Maske, Axel Schulz, Daisy Lang und Sven Ottke betreute.

Lykon: Man hört immer wieder: Sport ist gut für das Immunsystem. Warum ist das so?

Dr. Teuber: Der Körper wird durch die Bewegung besser durchblutet. Die Abwehrzellen kommen dadurch auch in die Peripherie. Außerdem entstehen durch Sport auch immer minimale Verletzungen, die oft nicht schlimm sind, aber der Körper sie natürlich trotzdem repariert. Diese Reparaturvorgänge funktionieren bei Menschen, die regelmäßig Sport machen, besser.

Lykon: Herr Dr. Teuber, vielen Dank für das Interview